Botschafter für nachhaltige Fischerei


Islatuna-Präsidentin Inmaculada Da Silva (l.) versicherte, dass der Thunfischfang ihrer Flotte „der nachhaltigste der Welt ist“. Die Fische werden nach Größe ausgewählt und mit Angelhaken einzeln gefangen.

Cabildo vergibt Gütesiegel an drei Förderer der handwerklichen Fischerei

Teneriffa – Wer gerne Fisch isst, weiß das Angebot an fangfrischem Fisch der Insel zu schätzen. Doch meist erfährt der Kunde und Gast nicht, wo das Produkt, das er verzehrt, tatsächlich herkommt, geschweige denn, welche Fischfangmethoden eingesetzt wurden.

Deshalb arbeitet das Cabildo von Teneriffa seit einem Jahr an einem Projekt zur Förderung der handwerklichen Fischerei, das nun mit der Verleihung eines Gütesiegels an drei Betriebe offiziell an den Start geht. Hintergrund ist die Notwendigkeit der Abgrenzung qualitativ hochwertiger Produkte durch eine klare Kennzeichnung. Das von der Inselverwaltung verliehene Gütesiegel garantiert laut Cabildo-Präsident Carlos Alonso, dass es sich bei den von diesen Betrieben angebotenen Produkten um erstklassige, frische Produkte aus der handwerklichen Fischerei der Insel handelt.

„80% von dem, was bei uns auf den Teller kommt, wurde hier gefangen“, sagt Francisco Medina, Inhaber des Restaurants El Túnel. fotos: Cabildo de tenerife

Die drei ersten Betriebe Teneriffas, die sich mit der gemeinsamen Marke „Pesca Artesanal“ als Förderer der handwerklichen Fischerei schmücken dürfen und somit als Botschafter für nachhaltige Fischerei gelten, sind die Fischereigenossenschaft Cofradía de Pescadores de San Andrés, die im gleichnamigen Fischerort beim Strand Las Teresitas ein Restaurant betreibt, das ebenfalls in San Andrés gelegene Restaurante El Túnel und die Vereinigung handwerklicher Fischer Islatuna. Ziele der gemeinsamen Marke sind die Förderung des Konsums von an der kanarischen Küste gefangenem Fisch, die Gewährleistung von Herkunft und Frische des Produkts und die Unterstützung der Gastronomiebetriebe, die diese Produkte anbieten.

Alle drei Betriebe erhielten Ende März Besuch von Cabildo-Präsident Alonso, der ihnen das Zertifikat persönlich übergab. Begleitet wurde der Inselpräsident vom Leiter des Amts für Landwirtschaft und Fischerei, Jesús Morales, und dem Generaldirektor für Fischerei der Regionalregierung. Alonso erklärte, dass dieses Gütesiegel nicht nur Herkunft und Fischereimethoden bescheinigt, sondern auch garantiert, dass die Regelung über Mindestmaße der Fische eingehalten wird.

Islatuna ist eine Vereinigung von handwerklich arbeitenden Fischern, die mit ihren Booten auf traditionelle Weise Fischfang betreiben. Islatuna produziert und verkauft jährlich rund zwei Millionen Kilogramm Fisch, vor allem Gelbflossen-Thunfisch, Weißer Thunfisch und in geringerer Menge Roter Thunfisch.

Die Fischereigenossenschaft von San Andrés, Cofradía, betreibt ein einfaches Restaurant, in dem stets fangfrischer Fisch und Meeresfrüchte serviert werden. José Luis Déniz, der das Zertifikat für die Cofradía entgegennahm, freute sich mit den Worten: „Jetzt erfahren unsere Gäste, woher der Fisch kommt.“

Das Restaurante El Túnel im Fischerort San Andrés bietet seit über 70 Jahren Fischgerichte und Meeresfrüchte.

Wochenblatt

Über Wochenblatt

Das Wochenblatt erscheint 14-tägig mit aktuellen Meldungen von den Kanaren und dem spanischen Festland. Das Wochenblatt gilt seit nunmehr 36 Jahren als unbestrittener Marktführer der deutschsprachigen Printmedien auf den Kanarischen Inseln.

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!

Benachrichtige mich zu:
avatar
wpDiscuz