Bau der neuen Schutzmole in Bajamar beschlossen


Schäden an der Mole von Bajamar nach dem Unwetter im Dezember 2012. Foto: moisés pérez

Cabildo entscheidet sich für Projekt mit 30 Tonnen schweren Betonblöcken

Teneriffa – Die Reparatur bzw. Verstärkung der Schutzmole von Bajamar an der Nordküste Teneriffas wird 1,5 Millionen Euro kosten und soll in einem Zeitraum von nicht länger als sechs Monaten durchgeführt werden. So ist es einer Veröffentlichung im Amtsblatt der Provinz zu entnehmen. Demnach kann das Projekt nun zwanzig Tage lang im Büro des Cabildos in der  Calle Alcalde Mandillo Tejera Nr. 8 eingesehen werden.

In dem Projekt ist die Verstärkung der senkrecht ins Meer gebauten Mole durch 30 Tonnen schwere Betonblöcke vorgesehen, die ähnlich wie in Puerto de la Cruz vor der Mole im Meer übereinander geschichtet werden. An diesen Blöcken sollen sich die Wellen brechen – deren Krafteinwirkung auf die Mole wird dadurch um 18 bis 40% verringert. Die Betonblöcke werden auf einem Gemeindegelände in etwa einem Kilometer Entfernung hergestellt. Wann damit begonnen wird, ist noch nicht bekannt. Allerdings gibt die Bewilligung des Projekts durch das Cabildo nun Hoffnung auf eine baldige Lösung des seit Jahren bestehenden Problems der Beschädigung der Mole durch das Meer.

Zuletzt hatte das Meer im Dezember 2012 schwere Schäden an der Mole und den Naturschwimmbädern angerichtet, die das Cabildo dazu veranlassten, nach einer dauerhaften Lösung für Bajamar zu suchen.

Wochenblatt

Über Wochenblatt

Das Wochenblatt erscheint 14-tägig mit aktuellen Meldungen von den Kanaren und dem spanischen Festland. Das Wochenblatt gilt seit nunmehr 36 Jahren als unbestrittener Marktführer der deutschsprachigen Printmedien auf den Kanarischen Inseln.

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!

Benachrichtige mich zu:
avatar
wpDiscuz