Ansturm auf den Gipfel


Nach Regen und einem Temperaturabfall tauchte der Teide am 18. Dezember mit einer dünnen Schneedecke aus den Wolken auf. Foto: Moisés Pérez Pérez

Über die Festtage wachen zusätzliche Kräfte über die Einhaltung des Besucherlimits am Teide-Gipfel

Teneriffa – Die Leitung des Teide-Nationalparks hat in Anbetracht des starken Besucheranstiegs am Teide zusätzliche Kräfte angestellt, um über die Einhaltung des täglichen Besucherlimits auf dem höchsten Gipfel Spaniens zu wachen.

Manuel Durbán, Direktor des Nationalparks, erklärte, die Aufgabe der zwei neu eingestellten Kräfte sei, darüber zu wachen, dass täglich nicht mehr als 150 Besucher zu Fuß oder per Seilbahn zum Teide-Gipfel gelangen und diese die dort oben angelegten Wanderwege nicht verlassen.

Im September hatte die Vereinigung der Naturfreunde Teneriffas (ATAN) zur Anzeige gebracht, dass das Besucherlimit häufig überschritten wird. Manuel Durbán bestätigte, dass insbesondere gegen 12.00 Uhr mittags regelmäßig ein wahr­haftiger Besucheransturm verzeichnet wird.

Anfang Dezember zog der Nationalpark erste Konsequenzen und erhöhte die Zahl der Wachleute an der Teide-Spitze von zwei auf vier.

Der Teide-Nationalpark ist einer der meistbesuchten Nationalparks in Spanien. 2015 kamen 3,3 Millionen Besucher, und Manuel Durbán schätzt, dass diese Zahl 2016 bei Weitem überschritten wird.

Wochenblatt

Über Wochenblatt

Das Wochenblatt erscheint 14-tägig mit aktuellen Meldungen von den Kanaren und dem spanischen Festland. Das Wochenblatt gilt seit nunmehr 36 Jahren als unbestrittener Marktführer der deutschsprachigen Printmedien auf den Kanarischen Inseln.

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!

Benachrichtige mich zu:
avatar
wpDiscuz