Schlepperbande zerschlagen


Foto: EFE

Hunderte Afrikaner wurden durch diesen kriminellen Menschenschmugglerring auf die Kanaren gebracht

Kanarische Inseln – Ermittlungen der Nationalpolizei, die bereits im Jahr 2014 begannen, haben zur Zerschlagung einer aktiven Schlepperbande geführt, die Immigranten aus Afrika von El Aaiún aus in kleinen Booten auf die Kanaren brachte. Die Hauptverantwortlichen wurden in Marokko durch die Königlich Marokkanische Gendarmerie festgenommen, auf der Basis eines internationalen Haftbefehls des Bezirksgerichts 3 in Telde.

Über 1.500 Befragungen von Bootsflüchtlingen führten zudem zur Verhaftung und Verurteilung von 30 Personen in Spanien, welche sich als Bootsführer betätigt hatten. Mehrere von ihnen wurden zudem wegen fahrlässiger Tötung belangt, für den Tod von acht Migranten auf einer der Fahrten.

Die Schlepperbande unter der Führung eines Senegalesen hatte ab 2014 nach und nach das gesamte illegale Schleusergeschäft von El Aaiún an sich gebracht.




Wochenblatt

Über Wochenblatt

Das Wochenblatt erscheint 14-tägig mit aktuellen Meldungen von den Kanaren und dem spanischen Festland. Das Wochenblatt gilt seit nunmehr 36 Jahren als unbestrittener Marktführer der deutschsprachigen Printmedien auf den Kanarischen Inseln.

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!

Benachrichtige mich zu:
avatar
wpDiscuz