Raum für einheimische Flora


Fünf Monate lang entfernten Mitarbeiter der Gemeindeverwaltung La Laguna pflanzliche Eindringlinge vom Hanggelände östlich der Stadt. Foto: Ayuntamiento de La Laguna

Siebzig Lkws voll mit Opuntien-, Agaven- und anderen Resten invasiver Pflanzen wurden aus der Landschaft von San Roque entfernt

Teneriffa – Eine seit Beginn des Jahres laufende Aktion zur Entfernung invasiver Pflanzenspezies vom Hang von San Roque, östlich des Stadtzentrums von La Laguna gelegen, ist Mitte Juni abgeschlossen worden. 32 Mitarbeiter, die zuvor arbeitslos waren, haben 3.800 Quadratmeter Gelände für die einheimische Pflanzenwelt zurückerobert. 422 Kubikmeter Pflanzenreste, siebzig Lastwagen voll, wurden im Verlauf der Arbeiten zu einer Kompostierungsanlage im Gemeindegebiet La Laguna abtransportiert. Auch sechs Kubikmeter Schutt wurden bei dieser Gelegenheit aus der Landschaft entfernt und eine achtzig Meter lange Mauer aus Steinen ohne Zement entlang des Weges, der über den Hang führt, aufgeschichtet.

Entfernt wurden vor allem „Tuneras“ und „Piteras“, wie die Opuntien-Kakteen und die Agaven auf Teneriffa genannt werden. Die Feigenkakteen mit ihren roten Früchten und die Agaven mit ihren bis zu neun Meter hohen, baumartigen Blütenständen scheinen aus der Landschaft Teneriffas nicht mehr wegzudenken zu sein. Dennoch gehören sie ursprünglich nicht zur kanarischen Flora und verdrängen zunehmend die endemischen Pflanzen aus ihrem angestammten Lebensraum.

Die Stadt La Laguna plant weitere Aktionen, im Zuge derer der Eukalyptusbaumbestand entfernt und mit endemischen Arten aufgeforstet werden soll.

Wochenblatt

Über Wochenblatt

Das Wochenblatt erscheint 14-tägig mit aktuellen Meldungen von den Kanaren und dem spanischen Festland. Das Wochenblatt gilt seit nunmehr 36 Jahren als unbestrittener Marktführer der deutschsprachigen Printmedien auf den Kanarischen Inseln.

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!

Benachrichtige mich zu:
avatar
wpDiscuz