Zwei Bündnisse und ein Sieg der Sozialisten auf El Hierro


© Wochenblatt

Die Wählerstimmen in den drei Gemeinden auf der kleinsten Kanareninsel sind ungleichmäßig verteilt.

In der Hauptstadt Valverde verliert die konservative PP im Vergleich zu 2011 zwei Sitze und erhält, ebenso wie die Sozialisten der PSOE, 3 Sitze im Stadtrat. CC-AHI ist mit fünf Sitzen zwar die meistgewählte Partei, benötigt jedoch für eine Regierungsbildung entweder die PSOE oder die PP. Gleichermaßen denkbar ist auch ein Bündnis zwischen letzteren beiden Parteien, wodurch die CC-AHI außen vor bleiben würde.  

In Frontera verliert die nationalistisch geprägte CC-AHI zwei Sitze zugunsten von der Unión Frontera (UF) und der PSOE. Auch die PP ist mit zwei Sitzen im Stadtrat vertreten. 

Die noch junge Gemeinde El Pinar, deren Bürger erst zum zweiten Mal in der Geschichte ihren eigenen Bürgermeister wählen, bleibt den Sozialisten. Während die PSOE 2011 noch einen Bündnispartner benötigte, kann sie sich nun dank einer absoluten Mehrheit allein regieren. 

Die Gemeinde El Pinar auf El Hierro gibt es erst seit 2007. Damals wurde im Cabildo der langjährigen Forderung einer Bürgerbewegung stattgegeben und die Gemeinde El Pinar von Frontera abgetrennt. 

Wochenblatt

Über Wochenblatt

Das Wochenblatt erscheint 14-tägig mit aktuellen Meldungen von den Kanaren und dem spanischen Festland. Das Wochenblatt gilt seit nunmehr 36 Jahren als unbestrittener Marktführer der deutschsprachigen Printmedien auf den Kanarischen Inseln.