Eine Frage der Ehre


© IAC

Das Instituto de Astrofísica de Canarias zeichnet Stephen Hawking mit einer Ehrenprofessur aus

Die Auszeichnung von Stephen Hawking als Ehrenprofessor des IAC ist wahrhaftig „eine Frage der Ehre“.

Am 20. Juni wurde dem genialen Wissenschaftler die Ehrenprofessur des IAC zuteil, was aber wohl auch im umgekehrten Sinn eine große Ehre darstellt. Denn die Ehre ist ganz auf Seiten des IAC, das mit einer solch erlauchten Persönlichkeit der Wissenschaftswelt als Ehrenprofessor glänzen kann.

Stephen Hawking befindet sich dieser Tage auf Teneriffa, um an der ihm gewidmeten dritten Ausgabe des Wissenschafts-, Astronomie- und Musikfestivals „Starmus“ teilzunehmen. 

An Bord des Kreuzfahrtschiffes Britannia kam Hawking am 11. Juni zunächst auf La Palma an, wo ihm das Cabildo den ersten Stern des geplanten „Walk of Fame“ der Wissenschaftler zuerkannte, der entlang der Hafenpromenade der Inselhauptstadt angelegt werden soll.

Tags darauf ging die Reise mit dem Kreuzfahrtschiff weiter nach Teneriffa, wo sich Stephen Hawking nun länger aufhalten wird. Am 27. Juni beginnt in Pirámide de Arona das „Starmus Festival“, das außer Stephen Hawking auch verschiedene Nobelpreisträger auf die Insel bringt.

Erstmals findet im Rahmen von „Starmus“ am 29. Juni die Vergabe der „Stephen Hawking Medal for Science Communication“ statt. Am 16. wurde bekannt gegeben, dass die Auszeichnung in der Kategorie Wissenschaft an den britischen Physiker und Fernsehjournalisten Jim Al-Khalili geht. In der Kategorie Film erhält die US-amerikanische Dokumentation „Particle Fever“ von David Kaplan und Mark Levinson zum größten Teilchenbeschleuniger und der Suche nach dem Higgs-Boson die Medaille. In der Kategorie Kunst wird der deutsche Filmmusik-Komponist Hans Zimmer ausgezeichnet, der im Rahmen von Starmus am 1. Juli an dem Abschlusskonzert „Sonic Universe“ im Auditorio mitwirken wird.

Alle Infos zum Festival, den prominenten Referenten und Gästen sowie zur Teilnahme gibt es auf www.starmus.com.




Wochenblatt

Über Wochenblatt

Das Wochenblatt erscheint 14-tägig mit aktuellen Meldungen von den Kanaren und dem spanischen Festland. Das Wochenblatt gilt seit nunmehr 36 Jahren als unbestrittener Marktführer der deutschsprachigen Printmedien auf den Kanarischen Inseln.