Ein Tag voller Emotionen


Die Bailarines begleiteten die Schutzheilige auf ihrem 28 km langen Weg. Fotos: Moisés Pérez

9Tausende Herreños begleiteten die Virgen de los Reyes nach Valverde und erfüllten das Gelübde von 1741

El Hierro – Aus aller Welt waren sie gekommen, um am ersten Julisonntag das 1741 abgelegte Gelübde zu Ehren der „Madre Amada“, der geliebten Mutter Virgen de los Reyes, die vor fast 300 Jahren nach langer Trocken- und Hungerzeit den Regen gebracht hatte, zu erfüllen. Seitdem sind die Herreños diesem Versprechen treu geblieben und tragen die Schutzheilige der Insel alle vier Jahre von ihrer Kapelle in La Dehesa quer über die Insel zur Kirche La Concepción in Valverde.

Die Virgen de los Reyes, Schutzheilige der Herreños. Fotos: Moisés Pérez

Bereits um halb fünf Uhr morgens ist die kleine Kapelle  bei La Dehesa mit Gläubigen gefüllt. Draußen ist es nasskalt, der Nebel hüllt die Menschen ein. Überall herrscht Wiedersehensfreude, nachdem sich viele Herreños vier Jahre lang nicht gesehen haben. Doch die Bajada lässt sich kaum einer entgehen, in welchem Teil der Erde er auch immer lebt.

Nach der Eucharistie beginnt die Prozession. Unter ehrfurchtsvoller Stille wird die Virgen zur „Piedra del Regidor“ gebracht. Dort machen die Träger halt. Drei Frauen tragen, noch im Dunkeln, die erste Loa (eine Lobpreisung in Gedichtform) vor. Die ersten Tränen der Ehrfurcht und tiefer Emotion fließen bei den Gläubigen.

Zehntausende begleiten die Virgen über die Insel. Die Wetterbedingungen sind schlecht. Die nasse Kälte und der Nebel machen den Wanderern auf dem 28 km langen Weg zu schaffen.

Gemeinsamer Treffpunkt: Cruz de los Reyes. Fotos: Moisés Pérez

Begleitet von den Bailarines, den rot-weiß gekleideten Tänzern, und den Klängen der Flöten, der traditionellen Chácaras (eine Art Kastagnetten) und der Trommeln wird die Schutzheilige immer an den Rayas, den Grenzlinien, an das andere Dorf übergeben. Der entscheidende Moment, in dem die Flötenspieler und Tänzer in Einklang kommen und die Virgen an das andere Dorf übergeben wird, gehört zu den eindrucksvollsten. Ebenso das Zusammentreffen aller Bailarines und Gläubigen gegen Mittag auf der Ebene Cruz de los Reyes. Hier tanzen sie alle zu Ehren der Virgen.

Übergabe der Virgen von El Pinar an El Golfo. Fotos: Moisés Pérez

Nach Mitternacht erreicht sie schließlich die Kirche Valverdes, wo sie unter Applaus und Tränen begrüßt wird.




Wochenblatt

Über Wochenblatt

Das Wochenblatt erscheint 14-tägig mit aktuellen Meldungen von den Kanaren und dem spanischen Festland. Das Wochenblatt gilt seit nunmehr 36 Jahren als unbestrittener Marktführer der deutschsprachigen Printmedien auf den Kanarischen Inseln.

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!

Benachrichtige mich zu:
avatar
wpDiscuz