Diebesbande


© WB

In Menschenansammlungen ist Vorsicht geboten

Kanarische Inseln – Die erste Warnung war eine mit Fotos illustrierte Nachricht, die auf Whatsapp und Facebook kursierte und vor einer Betrügerbande warnte, die in den Tourismusgebieten und Einkaufs- zentren auf Teneriffa mit verschiedenen Methoden Taschendiebstahl und Spendenbetrug verübe. Auch wenn die Fotos wohl falsch waren, ist tatsächlich ein Netzwerk von rumänischen und bulgarischen Kleinkriminellen auf der Insel aktiv und versucht, Passanten mit verschiedenen Tricks durch Raub, Betrug und Betteln um ihre Barschaft zu erleichtern.

Die Polizei hat das Problem im Visier, doch sind ihr oft die Hände gebunden, da sich die betreffenden Individuen als Europäer frei im Land bewegen können. Die Methoden, derer sie sich bedienen, sind vielfältig.

Oft bewegen sie sich unauffällig in großen Menschenansammlungen, um Passanten, die unaufmerksam sind oder sich ablenken lassen, zu bestehlen. Eine weitere Vorgehensweise ist es, an die Hilfsbereitschaft der Leute zu appellieren. Sie betteln, obwohl sie nicht hilfsbedürftig sind. Die Sozialdienste und Hilfsorganisationen berichten, dass sie Unterstützung von dieser Seite ablehnen. Oder sie geben sich als Gruppe von Taubstummen oder Blinden aus, die Unterschriften und Spenden für eine gute Sache erbitten, und lenken so ab, während Komplizen die Opfer bestehlen.

Sieben Taschendiebe in Las Palmas verhaftet

Die Nationalpolizei in Las Palmas auf Gran Canaria hat eine umherziehende Bande von Taschendieben zerschlagen, die im Süden der Insel operierte. Etliche der Festgenommenen, sechs Männer und eine Frau rumänischer Nationalität, waren zuvor auch schon einmal in Mas­palomas, Puerto de la Cruz, Barcelona, Lloret de Mar, Guía de Isora oder Tías wegen ähnlicher Delikte verhaftet worden.

Nach den ersten Anzeigen wegen Diebstahls, begangen in Tourismusgebieten vor allem an älteren ausländischen Urlaubern, wurden Ermittlungen eingeleitet, die zur Identifizierung von sieben Personen führten, die an wechselnden Orten koordiniert zusammenarbeiteten, um die Passanten zu bestehlen.

Wochenblatt

Über Wochenblatt

Das Wochenblatt erscheint 14-tägig mit aktuellen Meldungen von den Kanaren und dem spanischen Festland. Das Wochenblatt gilt seit nunmehr 36 Jahren als unbestrittener Marktführer der deutschsprachigen Printmedien auf den Kanarischen Inseln.

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!

Benachrichtige mich zu:
avatar
wpDiscuz