Cabildo plädiert für Busfahrstreifen


Foto: Cabildo Tenerife

Teneriffa – Das Cabildo hat dem kanarischen Bauressort und den betroffenen Gemeinden die im Rahmen einer umfangreichen Untersuchung herausgearbeitete beste Lösung für das allmorgendliche Stauproblem auf der Nordautobahn präsentiert. Demnach soll ein Busfahrstreifen entlang der Nordautobahn, den nur öffentliche Busse und von mehreren Personen benutzte Pkws nutzen dürften, die Verkehrslage langfristig entspannen. Die Nutzung des öffentlichen Transports und von Mitfahrgelegenheiten würde gefördert.

Laut Angaben der Inselverwaltung würde der Bau des in Betracht gezogenen Busfahrstreifens 280 Millionen Euro kosten. Vorgesehen wären fünf Haltestellen, bei denen die Nutzer ihre Fahrzeuge abstellen und auf den Bus umsteigen könnten. Nun wollen die Gemeinden des Inselnordens erst einmal überprüfen, inwieweit sie von dem Vorhaben betroffen wären, um in Kürze gemeinsam die Aufgaben zur Realisierung des Projektes festzulegen. Derweil werden die Sofortmaßnahmen zur Verkehrserleichterung insbesondere an den Anschlussstellen im Bereich La Laguna fortgesetzt.




Wochenblatt

Über Wochenblatt

Das Wochenblatt erscheint 14-tägig mit aktuellen Meldungen von den Kanaren und dem spanischen Festland. Das Wochenblatt gilt seit nunmehr 36 Jahren als unbestrittener Marktführer der deutschsprachigen Printmedien auf den Kanarischen Inseln.

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!

Benachrichtige mich zu:
avatar
wpDiscuz