Ausverkauf bei Antonio und Berta


Antonio und Berta in der Tür ihres Hauses, das sie mittlerweile verloren haben. Foto: Moisés Pérez

Das Seniorenehepaar, das 2014 wegen einer Nachbarschaftsklage unverschuldet sein Haus verlor, verkauft am Wochenende, was ihnen von ihrem Heim geblieben ist 

Teneriffa – Die Bürgerinitiative „Yo también vivo en el 102“ organisiert an diesem Wochenende, dem 13. und 14. Januar 2018 jeweils 11.00 bis 14.00 Uhr, einen Flohmarkt, auf dem die Habseligkeiten, welche Antonio und Berta nach der Zwangsräumung noch geblieben sind, verkauft werden. 

Das Seniorenehepaar war im Jahr 2014, nach jahrelangem Kampf, aus seinem Haus in der Calle Ismael Domínguez in Tacoronte zwangsgeräumt worden, nachdem ein Nachbar mit falschen Behauptungen die Behebung von angeblichen Konstruktionsfehlern ihres Hauses gerichtlich eingefordert hatte und recht bekam. In einer Jahre später daraus resultierenden Zwangsversteigerung des zuvor schuldenfreien Hauses hatte ebendieser Nachbar das Haus dann billig ersteigert. Etliche Monate danach folgte die Zwangsräumung, gegen die viele Einwohner Tacorontes lange angekämpft und demonstriert hatten. Das Wochenblatt berichtete (siehe http://www.wochenblatt.es/?s=Antonio+Berta ). 

Verkauft werden Betten, Schränke, Spiegel, Kommoden, Tische, Vitrinen, Deckenlampen, Bilder, Schallplatten, Türen und vieles mehr. Der Flohmarkt wird in einer Halle in der Calle Ismael Domínguez Ecke Calle El Marañon 1 abgehalten. Diese befindet sich, wenn man die Calle Ismael Dominguez hinunterfährt, nach dem Sportplatz (Polideportivo) und dem Teatro Minik in der nächsten Seitenstraße links. 




Wochenblatt

Über Wochenblatt

Das Wochenblatt erscheint 14-tägig mit aktuellen Meldungen von den Kanaren und dem spanischen Festland. Das Wochenblatt gilt seit nunmehr 36 Jahren als unbestrittener Marktführer der deutschsprachigen Printmedien auf den Kanarischen Inseln.

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!

Benachrichtige mich zu:
avatar
wpDiscuz