MareNostrum-4: Zweitgrößter Supercomputer Europas


So sieht der neue Supercomputer MareNostrum-4 aus, der zwölfmal leistungsfähiger ist als sein Vorgänger. Foto: EFf

Madrid – In Barcelona wurde der neue Supercomputer MareNostrum-4 vorgestellt.

Der 13,7-Petaflop-Supercomputer des Barcelona Supercomputing Centers (BSC) steht auf dem Gelände der Polytechnischen Universität von Katalonien in Barcelona und zwar nicht, wie üblich, in schmucklosen Funktionsräumen sondern in einer gotischen Kapelle namens Torre Girona. Seine Rechenkapazität hat sich nach einer Investition von 34 Millionen Euro gegenüber dem Vorgänger MareNostrum-3 verzwölffacht, was ihn zum zweitleistungsfähigsten Superrechner Europas macht, der 13.677 Billionen Rechenoperationen in der Sekunde ausführen kann.

Weltweit steht der katalanische Supercomputer, was die Schnelligkeit anbelangt, an dreizehnter Stelle und liegt damit sogar vor dem Supercomputer Pleiades des Ames Research Centers der NASA. Die anderen Supercomputer der nordamerikanischen Weltraumagentur, Elec- tra und Discover SCU10 belegen aktuell die Plätze 112 und 138.

MareNostrum-4 steht Wissenschaftlern aus ganz Europa zur Verfügung. 16% der Nutzung ist spanischen Wissenschaftlern vorbehalten, 80% sind für Forscher aus dem Ausland reserviert, und die restlichen 4% sind für Projekte des BSC selbst vorgesehen. In den ersten  Monaten nach der Inbetriebnahme wird MareNostrum-4 für Studien über das Klima und Gravitationswellen sowie die Forschung zu medizinischen Fragestellungen und der Atomfusion eingesetzt.

Wochenblatt

Über Wochenblatt

Das Wochenblatt erscheint 14-tägig mit aktuellen Meldungen von den Kanaren und dem spanischen Festland. Das Wochenblatt gilt seit nunmehr 36 Jahren als unbestrittener Marktführer der deutschsprachigen Printmedien auf den Kanarischen Inseln.

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!

Benachrichtige mich zu:
avatar
wpDiscuz