Infos für Urlauber
Ausgabe: Nr. 216 (19/2014) vom 1. - 21. Oktober 2014
Kanarische InselnTeneriffaGran CanariaFuerteventuraLanzaroteLa GomeraLa PalmaEl HierroSpanien
Home > Fuerteventura > Nachrichten > Leserbriefe > Krasse Widersprüche?

Nachrichten
  Politik
  Wirtschaft
  Panorama
  Wissenschaft
  Umwelt
  Kultur
  Sport
  Gesundheit
  Multimedia
  Kurz notiert
»Leserbriefe
 
  Archiv

Kleinanzeigen
  Ansehen
  Eintragen

Leserbriefe
  lesen
  schreiben

Suchen

   

Veranstaltungen
  Musik
  Ausstellungen
  Theater
  Sport
  Gesundheit
  Verschiedenes

Urlauberinfo
  Überblick

Service
  Mediadaten
  Aboservice
  Kundenbereich
  Rufnummern
  Partner Webs
  Mietwagen

  Kontakt
  Impressum
  Datenschutz

Krasse Widersprüche?





10.02.2012 - - Seit 1990 komme ich regelmäßig von Deutschland nach La Palma und freute mich immer besonders auf das im kanarischen Stil mit den typischen Holzbalkonen gestaltete Flughafengebäude, das sich wohltuend von dem internationalen Glas-Eisen-Beton-Einerlei unterschied.
Vor ein paar Jahren begannen Baumaßnahmen, die ich erhöhtem Passagieraufkommen und größerem Bedarf an Stellplätzen zuschrieb.
Was ich für ein entstehendes Parkhaus hielt, entpuppte sich Ende 2011 als neues Flughafengebäude, mausgrau langweilig wie überall. Mein geliebter kanarischer Airport liegt jetzt verlassen im Abseits.
Im aktuellen Wochenblatt 2/12 lese ich auf Seite 3, dass der Flughafen von La Palma im Jahr 2011 auf 107.000 ausländische Passagiere kam; das ergibt bei 52 Wochen im Jahr jeweils 2057 Passagiere, pro Wochentag 293. Das ergibt die wahnsinnige Flugdichte von 2 (i.W. zwei) Maschinen mit Ausländern täglich – im Schnitt natürlich; Verkehrsspitzen zu Ferien und Feiertagen ausgenommen.
Auf Seite 6 der gleichen Ausgabe wird über Defizit und öffentlichen Schuldenberg, verursacht in erster Linie durch die autonomen Regionen, geklagt; da fängt man an zu denken und fragt sich, wozu die autonome Region Abermillionen für einen völlig unnötigen Flughafenneubau verschleudert hat und noch verschleudern wird, weil das Projekt ja noch nicht fertig ist.
Auf Seite 14 der gleichen Ausgabe ist von Fluggastrückgang bei den Charterfliegern und bei Iberia (minus 15% ! ) die Rede; Hotels sind geschlossen (das neu gebaute riesige "Teneguía Princess"), Häuser und Wohnungen finden keine Käufer oder Mieter und stehen leer (Tazacorte, S.Borondón), Großprojekte sind gestoppt (Puerto und Villa de Tazacorte). Darüberhinaus wird den Palmeros das niedrigste Einkommen von allen bescheinigt.
Alle Euroländer leiden längst unter Rezession und gespart wird immer zuerst am Urlaub; die verpulverten Flughafenmillionen hätten auf der leidenden "isla bonita" bestimmt sinnvoll eingesetzt werden können. Wann sind die nächsten Wahlen?

Wolfgang Thoma
z.Zt. Puerto de Tazacorte







Leserbrief zu Artikel Krasse Widersprüche? schreiben


Wochenblatt-Leser helfen.

Wochenblatt Immobilienmarkt

  NEWSLETTER
  Ihre eMail-Adresse
Inmobiliaria Optima Canarias