Infos für Urlauber
Ausgabe: Nr. 215 (18/2014) vom 16. - 30. September 2014
Kanarische InselnTeneriffaGran CanariaFuerteventuraLanzaroteLa GomeraLa PalmaEl HierroSpanien
Home > Kanarische Inseln > Nachrichten > Verschiedenes > Kanarische Ureinwohner lebendig dargestellt

Nachrichten
  Politik
  Wirtschaft
  Panorama
  Wissenschaft
  Umwelt
  Kultur
  Sport
  Gesundheit
  Multimedia
  Kurz notiert
  Leserbriefe
 
  Archiv

Kleinanzeigen
  Ansehen
  Eintragen

Leserbriefe
  lesen
  schreiben

Suchen

   

Veranstaltungen
  Musik
  Ausstellungen
  Theater
  Sport
  Gesundheit
»Verschiedenes

Urlauberinfo
  Überblick

Service
  Mediadaten
  Aboservice
  Kundenbereich
  Rufnummern
  Partner Webs
  Mietwagen

  Kontakt
  Impressum
  Datenschutz

III. Beñesmén in San Juan de la Rambla

Kanarische Ureinwohner lebendig dargestellt

Vom 4. bis 15. Mai 2010 findet in San Juan de la Rambla der „Beñesmén“ statt, ein Fest, das ursprünglich von den Ureinwohnern auf La Gomera gefeiert und vor drei Jahren erstmals von der Gemeinde San Juan de la Rambla mit der Unterstützung des Cabildos wieder aufgegriffen wurde.



Guanchenschauspiel wie es ähnlich jedes Jahr bei der Fiesta von Candelaria aufgeführt wird
Fotogalerie© WB
Guanchenschauspiel wie es ähnlich jedes Jahr bei der Fiesta von Candelaria aufgeführt wird
06.05.2010 - Teneriffa - Die Absicht ist dabei, den Inselbewohnern ihre Herkunft und Geschichte näherzubringen und bewusst zu machen. Deshalb richten sich auch die Aktivitäten der ersten Tage ausschließlich an Schulen, um Lehrern wie Schülern in verschiedenen Workshops und Vorträgen hochinteressantes Wissen zu diesem Thema zu vermitteln, etwa über die archäologischen Ausgrabungen und was die Archäologen aus den Funden über das Leben damals lernen können. In diesem Jahr liegt besonderes Augenmerk auf Lanzarote und seinen Ureinwohnern.
Wer sich für diese Thematik interessiert, sollte schon mal Samstag, den 15. Mai vormerken: Die Romería Guanche sollte man nicht verpassen. Ähnlich wie bei den üblichen kanarischen Romerias wird über eine Wegstrecke von etwa 2 km getanzt und gesungen, nur dass über 300 der Teilnehmer Guanchenkleidung tragen. Teilweise geht es dabei durch einen Barranco. Vor diesem beeindruckenden Szenario  wird von der Gruppe „Los Guanches de Candelaria“ aus Icod, sowie von den Bewohnern von San Juan de la Rambla in einer Art Freilichttheater eine alte Überlieferung über die Prinzessin Ico aus Lanzarote aufgeführt.
Ab 13 Uhr versammelt man sich im „Recinto Ferial del Canario“ im Stadtteil San José, von dort aus gehen Busse zum  Ausgangspunkt der Romería, die gegen 16 Uhr beginnt. Das Ganze endet wieder am Recinto Ferial del Canario, wo das Fest mit Essen und Trinken, Musik und einer weiteren Theaterdarbietung endet.
Für die Veranstaltung stellt die Inselregierung von Lanzarote Nachbauten von Werkzeugen und Waffen der Ureinwohner von „Titeroygatra“, wie Lanzarote vor der Ankunft der Spanier genannt wurde, zur Verfügung.




Leserbrief zu Artikel Kanarische Ureinwohner lebendig dargestellt schreiben


Wochenblatt-Leser helfen.

Wochenblatt Immobilienmarkt

  NEWSLETTER
  Ihre eMail-Adresse
Inmobiliaria Optima Canarias