Infos für Urlauber
Ausgabe: Nr. 211 (14/2014) vom 16. Juli - 5. August 2014
Kanarische InselnTeneriffaGran CanariaFuerteventuraLanzaroteLa GomeraLa PalmaEl HierroSpanien
Home > Kanarische Inseln > Nachrichten > Ausstellungen > El Prado zu Gast auf Teneriffa

Nachrichten
  Politik
  Wirtschaft
  Panorama
  Wissenschaft
  Umwelt
  Kultur
  Sport
  Gesundheit
  Multimedia
  Kurz notiert
  Leserbriefe
 
  Archiv

Kleinanzeigen
  Ansehen
  Eintragen

Leserbriefe
  lesen
  schreiben

Suchen

   

Veranstaltungen
  Musik
»Ausstellungen
  Theater
  Sport
  Gesundheit
  Verschiedenes

Urlauberinfo
  Überblick

Service
  Mediadaten
  Aboservice
  Kundenbereich
  Rufnummern
  Partner Webs
  Mietwagen

  Kontakt
  Impressum
  Datenschutz

In Santa Cruz werden Stillleben spanischer Meister aus dem Fundus des Madrider Museums gezeigt

El Prado zu Gast auf Teneriffa

Spaniens berühmtestes Museum befindet sich auf Tour. Mit verschiedenen Wanderausstellungen bringt das El Prado einen Teil seiner Kunstschätze in verschiedene Städte des Landes, jetzt erstmals auch auf die Kanaren. Am 30. März eröffnete im Ausstellungssaal der CajaCanarias in Santa Cruz de Tenerife der spanische Kultusminister César Antonio Molina die Ausstellung „El bodegón español en el Prado“, die eine Auswahl von Stillleben von 27 berühmten spanischen Künstlern verschiedener Epochen zeigt.



Kurator Juan J. Luna erklärt Kultusminister Molina (M.) und CajaCanarias-Präsident Arvelo (r.) Einzelheiten des Werks „Rincón de jardín con perrito“ von Tomás Hiepes (1598-1674).
Fotogalerie© CajaCanarias
Kurator Juan J. Luna erklärt Kultusminister Molina (M.) und CajaCanarias-Präsident Arvelo (r.) Einzelheiten des Werks „Rincón de jardín con perrito“ von Tomás Hiepes (1598-1674).
05.04.2009 - Teneriffa - Die Sammlung wird bis 31. Mai auf Teneriffa bleiben und ist eine hervorragende Gelegenheit, um die spanische Schule des Stilllebens des 17., 18. und 19. Jahrhunderts näher kennenzulernen. Unter anderem sind Werke von Zurbarán, Goya und Meléndez ausgestellt.
Kultusminister und Vertreter der kanarischen Regierung äußerten den Wunsch, dass in Zukunft weitere Wanderausstellungen bedeutender spanischer Museen die Inselkultur bereichern mögen und erklärten, es werde in diesem Sinne eine enge Zusammenarbeit angestrebt. „Es gibt natürlich Kunstobjekte, die nicht bewegt werden können, aber auch genügend Werke aus dem El Prado oder Reina Sofía, die wandern können“, sagte Molina.

Die Sammlung der Stillleben besteht aus drei Teilen: „El Siglo de Oro“ (das goldene Jahrhundert), Ende des 16. und Anfang des 17. Jahrhunderts, vertreten durch Künstler wie Juan van der Hamen, Felipe Ramírez, Juan Fernández „el Labrador“ (der Landmann) und Zurbarán.
Der zweite Teil trägt den Titel „El Siglo de la ilustración“ (das Jahrhundert der Aufklärung) und konzentriert sich auf die erste und zweite Hälfte des 18. Jahrhunderts mit dem Meister Luis Meléndez als bedeutendstem Vertreter, aber auch Stillleben von Luis Paret, José del Castillo und natürlich Francisco de Goya.
Der dritte Teil der Ausstellung ist dem „Siglo XIX“, dem 19. Jahrhundert, gewidmet, eine Epoche in der Künstler wie  Romero, Espinós, Montalvo, Romá, Parra und Lucas herausragen.

Infos
Die Ausstellung bleibt bis 31. Mai in Santa Cruz geöffnet; Espacio Cultural CajaCanarias, Plaza del Patriotismo 1. Öffnungszeiten: Mo-Fr, 11.00-13.00 u. 17.00-21.00 Uhr. Sa, 11.00-14.00 u. 17.00-20.00 Uhr. Der Eintritt ist frei.






Leserbrief zu Artikel El Prado zu Gast auf Teneriffa schreiben


Wochenblatt-Leser helfen.

Wochenblatt Immobilienmarkt

  NEWSLETTER
  Ihre eMail-Adresse
Inmobiliaria Optima Canarias